Aktuelles

Vorläufige Starterliste 2017

Termine 2017

Traktor_XL

Sponsoren

Berichte 2015

 

Die Saison 2015 im Überblick

27.09.2015 Zwei Titel gehen nach Sonsbeck!!

Am Samstag vormittag machte sich das Team auf Richtung Schlechtewegen in Hessen, wo an diesem Wochenende der Endlauf der deutschen Meisterschaft gefahren wird. Leider war das Team mit nur einem Auflieger dabei, weil Mister Fergie letzte Woche in Kalkar defekt aufgeben musste. Somit sind Old Jim, Life Power und der Giftzwerg mit von der Partie.

Samstagabend war schon der Lauf der 6,5t Sportklasse, allerdings leider wieder nur mit drei Startern. Alois Siebers, Josef Siebers und der Fahrer des Schrecklichen machten den Titel unter sich aus. Am Ende konnte sich Josef mit seinem Old Jim durchsetzen und freute sich über den Meistertitel 2015. Alois Siebers sichtere sich vor dem IHC den zweiten Platz. Im Anschluss konnte der Titel gefeiert werden, weil es fürs Team erst am Sonntag weiter ging.

Die spannenden 3,6t Supersportklasse war erst gegen 14:00 Uhr an der Reihe. Im ersten Lauf konnte Christian Keisers mit seinem Giftzwerg als Einziger mit einem Full Pull überzeugen. Im zweiten Lauf konnte sich nur noch Jörn Budding dem Stechen anschließen. Am Ende hatte Christian mit einer Weite von 105,50 m die Nase vorn. Er lies Jörn Budding mit seinem Red Evolution und Team Kleve mit dem Yellow Thunder hinter sich. Er und auch das Team freuten sich riesig. Für Ihn lief die Saison mit dem Vizeeuropameistertitel und jetzt dem Titel der deutschen Meisterschaft wirklich fantastisch.

Am Ende des Tages war dann noch die 5,5t Sportklasse an der Reihe. Hier waren insgesamt nur 4 Schlepper am Start, weil der Schreckliche zuvor leider einen defekt hatte und nicht mehr antreten konnte. Im ersten Lauf zogen alle 4 Schlepper ins Stechen ein. Zum Schluss konnte sich der Oliver gegen unsere beiden MFs durchsetzen und holte sich den Meistertitel. Josef Siebers wurde zweiter vor seinem Bruder Alois. Glückwunsch an alle Meister.

Mehr Bilder aus Hessen findet Ihr bei Jan Werners!

12.09.2015 Christian Keisers holt sich den Vizetitel in Dänemark!!

Der Lkw von Marinus Hols mit dem Giftzwerg und Shocking Blue ist Freitag gegen 15:00 Uhr los gefahren zur Europameisterschaft nach Brande in Dänemark. Nach einem kurzen Umweg über Holland, wo noch Teile für ein anderes Team geholt werden mussten war der LKW um 6:00 Uhr in Brande. Dort angekommen sah das riesige Gelände schrecklich aus, weil es zuvor nur geregnet hatte. Zum Glück änderte sich das Wetter sehr schnell zum Guten und die Bahn war auch in gutem Zustand. Red Evolution und der Giftzwerg mussten zur Vollabnahme der ETCP. Diese wurde ohne Mängel überstanden, so dass der Wettkampf um den Titel Europameister um 13:00 Uhr los gehen konnte.

Um ca. 17:00 Uhr ging es dann mit insgesamt 11 Schleppern aus 6 Ländern los. Mit einer recht guten Bahn und einer sehr leichten Bremswageneinstellung konnten sich alle für das Finale qualifizieren. Im Finale konnte sich Christian Keisers mit seinem Giftzwerg und einer Weite von über 102 m den 2. Platz sichern. Nun haben wir also VIZEEUROPAMEISTER im Team. Die Freude beim Team Sonsbeck war natürlich riesig, weil damit keiner gerechnet hatte. Der Red Evolution konnte sich trotz Probleme einen sehr guten 3. Platz sichern. Der dritte deutsche Schlepper Shocking Blue konnte sich mit einer neuen Motoreinstellung den 6. Platz sichern.

Nach der sehr beeindruckenden Siegerehrung wurde direkt verladen um sofort zum nächsten Meisterschaftslauf für die deutsche Meisterschaft nach Schlagresdorf zu fahren. Dort angekommen, wurde erst mal der Erfolg gefeiert. Leider hat es in der Nacht zum Sonntag auch gut geregnet, so dass die Veranstaltung erst gut 2 Std. später starten konnte. Die erste Sportklasse am Nachmittag war die 5,5 t Sportklasse. Alois Siebers konnte sich im ersten Vorlauf mit seinem Life Power direkt für das Finale qualifizieren. Josef Siebers hatte mit Old Jim leider weniger Glück. Kurz nach dem Start hat leider die Zylinderkopfdichtung aufgegeben, was das Team hoffentlich bis Kalkar wieder hinbekommt. Der Red Baron vom Team Lindemann konnte sich als Einziger auch noch für das Finale qualifizieren, so dass es der Red Baron und Life Power am Ende unter sich ausmachen mussten. Red Baron legte mit gut 104 m die Messlatte ordentlich hoch. Der Life Power konnte sich jedoch in einem hervorragenden Pull mit einer Weite von über 115 m gegen den Red Baron durchsetzen. Platz 1 für Alois Siebers!!! Was für ein WE fürs Team Sonsbeck!!!

In der 3,6 t Supersport ging erneut Christian Keisers mit dem Giftzwerg an den Start. Inzwischen war die Bahn einigermaßen ok. Im ersten Vorlauf erreichte nur Mighty Quinn die Full Pull Marke. Im zweiten Vorlauf konnte sich auch Never enough für das Finale qualifizieren. Der Giftzwerg lief zwar wieder sehr ordentlich aber leider hatte er zu wenig Gripp für einen Full Pull. Die Räder drehten nur durch, so dass es auch nach einer anderen Gewichtsverteilung im zweiten Vorlauf nicht für einen Full Pull reichte. Christian Keisers konnte sich dennoch über den 3. Platz freuen, der ihm wieder wichtige Punkte für die Meisterschaft einbebracht hat. Um 19:00 Uhr ging es dann nach Hause. Am kommenden Wochenende geht es dann nach Kalkar.

Mehr Bilder aus Dänemark findet Ihr bei Jan Werners!

18.07.2015 Erfolgreiches Pulling in Edewecht für Christian Keisers

Als einziger Schlepper vom Team Sonsbeck machte sich Christian Keisers mit seinem Giftzwerg auf nach Edewecht. In Edewecht hatten wir es mit einer schwierigen Bahn zu tun, jedoch hatte das Team mit den neuen Reifen dort keinerlei Probleme. Ein weiterer Vorteil beim Giftzwerg war die Tatsache das er leicht genug ist, so dass Christian die Möglichkeit hatte viel Gewicht nach vorne zu hängen.

Diese Umstände haben dazu geführt, dass das Team die Motorleistung gut an den Boden bekommen hat und erstaunlich gute Pulls in der 3,6t Supersportklasse hinlegen konnte. Das führte dann zu einem grandiosen ersten Platz, worüber Christian und das ganze Team natürlich sehr glücklich waren. Endlich stimmt alles beim Giftzwerg und wir freuen uns auf noch weitere solche super Pulls.

Die kompletten Ergebnisse der 3,6t Supersportklasse aus Edewecht findet Ihr hier.

Mehr Bilder vom WE findet Ihr auf Schizos Picasa-Kanal und ein Video der Klasse auf Youtube.

11.07. - 12.07.2015 Pulling in Berghausen

Samstagmittag ging es diesmal wieder mit 2 Aufliegern nach Berghausen. Insgesamt 5 Schlepper vom Team Sonsbeck konnten an den Start gehen. Am Samstagabend fuhr Tobias Köhlen den Giftzwerg in der 3,6t Supersportklasse. Er legte wie schon Lukas am letzten Wochenende auch einen sehr wilden Ritt hin. Der Giftzwerg ist nur schwer zu bändigen, woran das Team noch arbeiten muss. Tobi meistere seine Aufgabe gut, jedoch reichte es nicht ganz für einen Full Pull. Am Ende reichte es nicht für einen Podestplatz. Spätere konnten unsere Fahrer noch einen Showpull machen, um weitere Einstellungen zu testen.

Sonntagmorgen waren dann unsere großen Schlepper mit als erstes in der 6,5t Sportklasse am Start. Alois Siebers und Josef Siebers konkurrierten mit dem Case "der Schreckliche" um den ersten Rang. Am Ende hatte Josef Siebers mit seinem Old Jim die Nase vorn und konnte sich über den Siegerpokal freuen. Alois Siebers mit seinem Life Power belegte den 3ten Rang.

Im Anschluss stand die 4,5t Sportklasse auf dem Programm. Thorsten Schmitz fuhr Mister Fergie und konnte leider nicht die Full Pull-Marke knacken und belegte den 6ten Rang von insgesamt 8 Startern.

Leider wurde das Wetter dann etwas schlechter, was aber zum Glück zu keiner größeren Verzögerung führte. In der 5,5t Sportlasse fuhren alle 3 Mfs vom Team Sonsbeck nochmal vor den Bremswagen. Es waren nur 5 Starter am Start, die jeweils nur einen Zug machen konnten, aufgrund der Wetterlage. Am Ende war erneut Josef Siebers der Gewinnder, vor seinem Bruder Alois Siebers. Thorsten Schmitz belegte den 4ten Rang. Nach dem schnellen Aufladen ging es dann wieder in Richtung Heimat.

Mehr Bilder vom WE findet Ihr auf unserem Facebook Account und Videos auf unserem Youtube-Kanal

03.07.-06.07.2015 Schweiz...wir waren wieder dabei!

Am Freitag startete der LKW um 4:00 Uhr Richtung Zimmerwald in der Schweiz. Die Auto`s fuhren pünktlich um 6:15 Uhr los. Vor der Grenze in der Schweiz machten wir eine Pause und fuhren gemütlich weiter zum Ort des Geschehens. Als wir gegen 16:00 Uhr am Veranstaltungsort freundlich in Empfang genommen wurden, warteten wir auf unseren LKW. Dieser kam kurze Zeit später, so dass wir unser Lager für die kommenden 4 Tage einrichten konnten. Um 18:00 Uhr ging es mit der 8t Standardklasse los. Dies war die einzige Klasse für diesen Abend. Lukas Siebers konnte aber noch einen Showpull mit dem Giftzwerg von Christian Keisers fahren.

Samstagmorgen wurde gemütlich gefrühstückt da es erst um 13:00 Uhr mit den Standard- und Sportklassen los ging. Gegen Mittag musste man sich gegen die brühende Sonne schützen. Mit kalten Handtüchern und Sprühflaschen machten wir zwischendurch eine kleine Wasserschlacht zum Abkühlen. Dann ging es für uns los. Josef Siebers (Old Jim) und Alois Siebers (Life Power) lieferten sich ein Duell gegen Paul Schaad (John Deere) in der 6,5 Tonnen Sportklasse. Wir waren gespannt ob unsere Einspritzpumpen und Getriebe unter der Belastung halten, da sie erst vor einer Woche eingebaut und nur einmal in Holland zuvor getestet wurden. Gott sei Dank hielt alles. Josef Siebers konnte sich den 2. Platz vor Alois Siebers sichern.

Dann warteten wir auf die 3,6 t Supersportklasse, wo Lukas Siebers wieder mit dem Giftzwerg an den Start ging. Lukas Siebers fuhr den Giftzwerg nach dem Umbau das erste Mal für die Supersportklasse und legte auf schwierigen Bahnverhältnisse zwei sehr wilde Pulls hin. Leider erreichte er keinen Full Pull aber er war dennoch zufrieden. Auch unsere Nachbarn aus den Niederlanden waren mit 3 Traktoren erfolgreich vertreten (Simply Green 4,5 Tonnen Supersport, Red Impact 4,5 Tonnen Supersport und Belazerus 3,6 Tonnen Supersport). Jetzt konnte ein erneut gemütlicher Abend in der Schweiz kommen. Gegen 21:45 Uhr fing unser bekanntes und begehrtes Alpenglühen an.

Sonntagmorgen wurde wieder ausgiebig gefrühstückt. Um 10:00 Uhr ging die Veranstaltung mit vielen Klassen wieder los. Unsere drei Traktoren fuhren erneut ums Full Pull. Diesmal wendete sich in der 6,5 Tonnen Sportklasse das Blatt. Jetzt stand Alois Siebers auf Platz 2. und Josef Siebers auf Platz 3. Paul Schaad machte erneut den 1. Platz. Lukas Siebers schaffte erfreulicherweise gegen die starke Konkurrenz ein Full Pull in der 3,6 Supersport. Jetzt fieberten wir dem Stechen entgegen. Es ging los und Lukas Siebers fuhr erst nach links, dann nach rechts und verlies leider die Bahn und blieb bei der 90 Meter Marke stehen. Somit war der Platz aufs Treppchen vorbei und die Konkurrenz durfte das Stechen unter sich ausmachen. Beim gemütlichem Grillen ließen wir die schöne Landschaft noch mal auf uns wirken und den Abend mit unseren Nachbarn aus den Niederlanden ausklingen.

Montagmorgen wurde schnell gefrühstückt und mit vielen Händen alles aufgeladen, so dass wir gegen 9:00 Uhr zur Abfahrt bereit waren. Wir verabschiedeten uns noch von Familie Guggisberg und ab ging es Richtung Heimat. Es war wie jedes Jahr eine gelungene Veranstaltung. Ein dickes Dankeschön noch an die Firma Lenatec, die uns netterweise erneut eine Zugmaschine für unseren Auflieger zur Verfügung gestellt hat.

28.06.2015 Burse: Die großen MF-Schlepper endlich wieder mit von der Partie

Großes Aufatmen beim Team Sonsbeck. Am Mittwoch abend kamen endlich die fehlenden Teile für Old Jim und Life Power. In mehreren Nachtschichten wurde geschraubt und getüfftelt, damit die beiden roten PS-Giganten endlich wieder vor dem Bremswagen stehen können. Am Sonntag in Burse war es dann auch endlich so weit, dass Joesf und Alois Siebers Ihre Schlepper testen konnten. Old Jim genauso wie Life Power bestanden den Test. Das komplette Team hat aufgeatmet, weil beide Schlepper heil geblieben sind. Jetzt wird noch etwas an den Einstellungen gefeilt, so dass die Schlepper wieder richtig auf Touren kommen. Am kommenden WE geht es dann wohl doch in die Schweiz mit einigen Schleppern vom Team Sonsbeck.

21.06.2015 Pulling in Dülken

Samstags in der Früh ging es diesmal mit 3 Schleppern auf nach Dülken. Die beiden großen MFs konnten nach wie vor leider nicht mit auf den Auflieger, weil immer noch einige Teile fehlen. Dafür war zum ersten Mal in diesem Jahr der kleinste Schlepper vom Team wieder mit dabei. Hubert mit seinem MF 178. Des weitern waren Mister Fergie und der Giftzwerg mit von der Partie.

Am Samstag ging vom Team nur Christian in der 3,6t Supersportklasse an den Start und belegte den erfreulichen 2ten Rang. Am Sonntag morgen ging es für ihn dann relativ früh ab zum Powerweekeend nach Made, wo er zur Freude des Teams einen hervorragenden 3ten Platz erfuhr. Der Giftzwerg konnte sich gegen einige holländische Eliteschlepper durchsetzen, was dem Team zeigte, dass sie mit dem Giftzwerg und dessen Einstellungen auf dem richtigen Weg sind.

In Dülken ging es für Hubert mit seinem MF 178 in der 3,5t und 4,5t Hobbysportklasse weiter. Er überraschte in beiden Klassen und belegte jeweils den 2ten Platz, worüber er sich natürlich sehr freute.

Thorsten Schmitz startete in der 4,5t und 5,5t Sportklasse. In der 4,5t Sportklasse fuhren 7 Schlepper vor den Bremswegen. Mister Fergie musste sich am Ende nur Björn Schütte mit seinem Oliver geschlagen geben und belegte einen sehr guten 2ten Rang. In der 5,5t Sportklasse wurde ihm die weiße Begrenzungslinie zum Verhängnis, weil er leider 5 cm außerhalb der Bahn zum stehen kam und somit den 2ten Platz vergab.

Mehr Bilder vom WE findet Ihr auf unserem Facebook Account und Videos auf unserem Youtube-Kanal

06.06.2015 Pulling in Staphorst

Am Samstag fuhren einige Teammitglieder ins holländische Staphorst zum Pulling, um die Einstellungen der neuen Einspritzpumpe festzulegen und die neuen Reifen vom Giftzwerg zu testen.
Christian Keisers ging mit dem Giftzwerg in der 3,6t Supersport Promo Klasse an den Start. Im Vorlauf war der Trecker vorne viel zu leicht, so dass Christian die Kupplung sehr lange schleifen lassen musste. Er schaffte dennoch 108,7 m, was aber leider nicht ausreichgte um im Stechen mitfahren zu können.
Insgesamt belegte er Rang 5, womit er bei der starken holländischen Konkurrenz sehr zufrieden sein konnte.

Der Giftzwerg durfte dann zu Testzwecken noch mal vor den Bremswegen. Mit etwas weniger Diesel und wesentlich mehr Gewicht vorne lief der Trecker einiges besser als im ersten Zug. Das Team konnte am Ende mit den Umbauten und Einstellungen zufrieden sein.

10.05.2015 Pulling in Anholt

Am Sonntag morgen fuhr das Team auch wieder nur mit 2 Schleppern zum Pulling nach Anholt. Wie auch schon in Füchtorf standen nur Mister Fergie und der Giftzwerg auf dem Auflieger, weil die Teile für die anderen Trecker nach wie vor noch nicht eingetroffen sind.

Christian Keisers startete in der 3,6t Supersportklasse mit seinem Fendt mit insgesamt 7 anderen Startern. Der Giftzwerg kam sehr gut weg am Start und zog mit einem Full Pull als erster ins Stechen ein. Insgesamt 4 Schlepper machten den Sieg unter sich aus. Am Ende belegte der Giftzwerg leider nur den 4. Platz, weil wie Christian sagt seine Reifen zu wenig Grip hatten und er sich jetzt nach neuen Reifen mit mehr Grip umsehen muss. Ansonsten war er aber sehr zufrieden mit den Einstellungen und den beiden Pulls seines Schleppers. Der Siegerpokal ging in diesem Jahr nach Holland.

In der 4,5t und 5,5t Sportklasse stand Thorsten Schmitz mit Mister Fergie vorm Bremswagen. Er konnte sich in der 4,5t Sportklasse den zweiten Podestplatz vor 3 anderen Startern sichern. In der 5,5t Sportklasse waren leider nur 2 Schleppern in der Startliste, so dass er in dieser Klasse hinter dem Oliver Rang 2 belegte.

Mehr Bilder vom WE findet Ihr auf unserem Facebook Account und Videos auf unserem Youtube-Kanal

Saisonauftakt in Füchtorf mit nur zwei Schleppern vom Team Sonsbeck

Leider hat es in diesem Jahr nicht geklappt, dass die komplette Sonsbeck-Flotte in Füchtorf an den Start gehen konnte. Da die Teile für die beiden großen Schlepper Old Jim und Life Power nur sehr schwer zu beschaffen sind ging der Zeitplan leider nicht auf. Die Hoffnung ist aber, dass die beiden und auch Miss Fergie in Anholt an den Start gehen können.
Somit ging es nur mit dem Giftzwerg und Mister Fergie nach Füchtorf.

Mister Fergie, gefahren von Thorsten Schmitz ging in der 4,5t und 5,5t Sportklasse an den Start.
In der 4,5t Sportklasse belegte Thorsten Schmitz mit Mister Fergie Platz 5 und in der 5,5t Sportklasse überraschte er mit dem 3. Platz, da einige Schlepper aufgrund von Defekten nicht mehr an den Start gehen konnten und ein Schlepper beim Pull seine Gewichte verloren hatte. Glück fürs Team Sonsbeck und für Thorsten Schmitz. Über den ersten Platz konnte sich Janosch Scheuvens mit dem Red Evolution freuen.

In der 3,6t Supersportklasse waren mit 12 Startern die komplette Elite anwesend und den Zuschauern wurde ein interessanter Wettkampf geboten. Christian Keisers hatte im Winter einiges an dem Giftzwerg gechraubt und es waren alle gespannt, ob es was gebracht hat und der Trecker ganz blieb. Leider blieb Christian mit einer Weite von 98,27 m kurz vor der Full Pull Marke stehen und zog nicht ins Stechen mit ein. Er war dennoch zufrieden mit seinem Pull und glücklich, dass alles heil geblieben ist. Den Sieg ergatterte sich Never Enough vor dem holländischen Schlepper Badromance.

Mehr Bilder findet Ihr auf unserem Facebook Account oder bei Jan Werners