Berichte 2022

Hier erfahrt ihr was so los war....

03.07.2022 Spontantrip nach Krumbach

Am letzten Wochenende waren wir spontan mit einer kleinen Delegation auf der Veranstaltung in Krumbach. Die erste Veranstaltung in Deutschland, wo der neue Giftzwerg vor den Bremswagen trat. Leider war kein anderer Schlepper der Limited Superstock Klasse vor Ort, so dass Christian Keisers mit seinem Giftzwerg in der Prostock Klasse anhängen durfte.

Der erste Zug lief sehr gut und sehr schnell, was auch zu einem Full Pull reichte. Der zweite Zug musste leider dann bei 78 Meter abgebrochen werden, weil ein Schlauch von der Turbodruckregelung abgegangen ist. Alles in allem war das Team dennoch sehr zufrieden mit dem zweiten Platz. Das Wichtigste ist ja in den Anfängen erstmal, dass alles heil bleibt und das hat zum Glück funktioniert.

Pulling in KrumbachWir freuen uns schon voller Zuversicht auf die nächste Veranstaltung in Edewecht, wo wir auf ein großes Starterfeld in der Limited Superstock Klasse hoffen.

 

17.06. - 18.06.2022 Sommer-Pulling in Made

Am Wochenende war endlich die Zeit gekommen, auf die das Team schon lange gewartet hat. Der neu gebaute GIFTZWERG von Christian Keisers war bereit für seinen ersten Pull beim Powerweekend in Made. Vorab musste der Schleppern so einige Male auf dem Prüfstand getestet und optimiert werden, um letzte Fehler zu beseitigen. Aber es sah gut aus, so dass Freitagabend alles verladen werden konnte.
Nach der Ankunft am Samstag bei hochsommerlichen Temperaturen wurde zuerst fleißig alles im Fahrerlager aufgebaut, was so manchen zum schwitzen brachte.

Da die Limited Superstock Klasse erst am Sonntag auf dem Programm stand konnten das Team den Rest des Tages ganz in Ruhe die anderen Klassen anschauen.

Pulling in Made Am Sonntag wurde es dann ernst für den Giftzwerg. Der Tag startete leider nicht so erfreulich mit Regen und deutlich kälteren Temperaturen als am Vortag, was der Spannung und Stimmung aber nichts anhaben konnte. Die Limited Superstock Klasse war laut Plan erst um 15.30 Uhr an der Reihe, so dass man optimistisch war, was das Wetter an ging.

Dann war es Zeit für die Abnahme des Giftzwerg durch die ETPC. Da hieß es schon Daumen drücken. Nach genauer Begutachtung wurden ein paar kleine Mängel festgestellt, die es aber Gott sei Dank nicht verhindert haben, dass der Giftzwerg das "Go" bekam.

Durch mehrere Regenpausen verschob sich der Zeitplan immer weiter nach hinten und es war nicht abzusehen ob es noch zum ersehnten Start kommt. Doch auch die Sorge verschwand als der Regen nach ließ und der Serviceschlepper den Giftzwerg zum Vorbereitungsraum brachte. So stand das Team gespannt an der Bahn und wartete darauf, dass die 3,6 Limited Superstock endlich los ging.

Dann war es endlich soweit, das dass Starterfeld auf der Leinwand gezeigt wurde. Insgesamt 15 gemeldete Starter standen auf dem Programm. Mit jedem Pull stieg die Spannung und dann fuhr endlich der Giftzwerg vor den Bremswagen. Alle Daumen waren fest gedrückt und als die grüne Flagge hoch ging, gab es beim Team kein halten mehr. Es wurde angefeuert was das Zeug hielt und wie beflügelt schaffte Christian mit seinem Giftzwerg eine Weite von 102,90 Meter. WAHNSINN!! Der Schlepper hat gehalten und alle vorherigen Sorgen haben sich erstmal in Luft aufgelöst. Es war einfach nur ein mega Pull. Das Team war völlig aus dem Häuschen. Absolutes Gänsehaut-Feeling. Da ein Floating Finish gefahren wurde, durfte jeder leider nur einmal an den Start. Nachdem alle der Klasse durch waren, stand für den Giftzwerg der erfreuliche 5. Platz fest. Eine Glanzleistung für seinen ersten Pull. Christian und allen beteiligten Schraubern ist ein Stein vom Herzen gefallen und Sie waren extrem happy, dass alles gehalten hat und sich die Arbeit ausgezahlt hat.

Nach zahlreichen Glückwünschen ging es ans Aufladen und zufrieden nach Hause.

 

07.05. - 08.05.2022 Sonniges Pulling-Wochenende in Anholt

An diesem Wochenende wurde wieder bis 3 Uhr nachts geschraubt, um nicht nur mit einem Trecker nach Anholt zu fahren. Am Ende waren es dann immerhin 3 Trecker die verladen werden konnten. Der Life Power ist leider noch in der Nacht auf dem Prüfstand kaputt gegangen, so dass dieser Schlepper leider zu Hause bleiben musste. Somit wurde der Old Jim, Mein Freund und der Airbus verladen.

Pulling in Füchtorf

Am Samstag war vom Team nur Lukas Siebers mit seinem Airbus an der Reihe. Leider verlief dieser Pull nicht gerade glücklich. Er zog den Bremswagen nur bis zur 23-Meter-Marke, weil der Trecker keinen Antrieb mehr hatte. Beim Abschleppen war das Problem dann ersichtlich. Die Felgennarbe von der Steckachse war gebrochen und beim Abschleppen verlor er den rechten Hinterreifen. Somit war das Pullen für den Airbus beendet.

In der 5,5 t Sportklasse war Josef Siebers leider nur alleine am Start. Er zog wie fast immer den Bremswegen souverän über die Full Pull Marke und konnte somit seine Fans und die Teammitglieder begeistern.

Pulling in Füchtorf

Sonntagmorgen stand als erstes die 3,5 t Hobbysportklasse auf dem Programm mit insgesamt 5 Startern. Hubert Siebers startete mit seinem MF "Mein Freund" und war mit seinem ersten Zug mehr als zufrieden. Sein Trecker zog den Bremswegen über die Full Pull Marke und zog somit ins Stechen ein. Im Stechen lief der kleine MF wieder sehr gut und holte sich mit 105 Meter den erfreulichen 3. Platz.

Jetzt hat das Team erstmal ein bisschen Zeit zum Schrauben, bevor es zum nächsten Pulling geht. Hoffen wir mal, dass bald wieder alle Trecker vom Team einsatzbereit sind.

 

23.04. - 24.04.2022 Saisonauftakt in Füchtorf am 24.04.22

Mit großen Erwartungen hat das Team dem Tag entgegen gefiebert endlich wieder zum Pulling fahren zu können. Das Füchtorf statt findet war für alle eine super Nachricht. Somit ging das Schrauben so richtig los, damit so viele Trecker wie möglich beim Saisonauftakt an den Start gehen können.

Pulling in Füchtorf

Leider wurde nur der Airbus One pünktlich fertig aber besser ein Trecker am Start als kein Trecker. Es wurde bis in die Nacht geschraubt und desöfteren getestet und am Samstag mittag war es dann endlich soweit, dass der Airbus lief und verladen werden konnte.

Am Sonntag morgen startete das Programm direkt mit der 3,6 t Super Sport Klasse. Lukas Siebers stand mit dem Airbus One das erste Mal in diesem Jahr vor dem Bremswagen. Mehr als 10 Starter waren in der Klasse gemeldet, so dass jeder nur einen Pull hatte. Das Team bangte, dass der Trecker vom Start weg kommt und vor allem nicht kaputt geht. Es konnten am Ende alle aufatmen....

Lukas kam gut weg und zog den Bremswegen bis über 90-Meter Marke. Er war sehr zufrieden mit der Leistung und happy, dass nichts repariert werden muss. Es müssen jetzt noch einige Einstellungen angepasst werden, damit es in Anholt hoffentlich für einen Full Pull reicht.